www2.jvg-ehingen.de / 3: Schulleben / 3.6: Wettbewerbe > JtfO19 Fussball: JVG-Fußballer mit herausragenden Leistungen beim Bundesfinale
.

JtfO19 Fussball: JVG-Fußballer mit herausragenden Leistungen beim Bundesfinale

Autor: reut 19.11.2019

JVG-Fußballer mit herausragenden Leistungen beim Bundesfinale

(1) Kurzbericht
In der letzten Septemberwoche fand im Rahmen von „Jugend trainiert für Olympia" das Bundesfinale in Berlin statt. Für dieses Großereignis qualifiziert hatte sich im Juli unsere Fußballmannschaft der Jungen (Jahrgänge 2005-07) und so galt es nun das Bundesland Baden-Württemberg, die Stadt Ehingen und die Schule mit guten Leistungen und fairem Verhalten zu vertreten.


Das Teilnehmerfeld bestand zum Großteil aus Eliteschulen des Fußballs und des Sportes, welche eng mit Profivereinen kooperieren. Dementsprechend war das Niveau des Turniers auch außergewöhnlich hoch und unsere Jungs mussten alles geben, um mithalten zu können. In einer schweren Vorrundengruppe belegten unsere Jungs trotz teilweiser sehr guter Leistungen nur den 4. Platz. In der anschließenden Platzierungsrunde fand die Mannschaft dann in die Erfolgsspur und konnte letztlich einen hervorragenden 10. Platz belegen.

 

JtfO19_Fussball001_Team

 

Vorrunde
JVG Ehingen – Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg 0:3
JVG Ehingen – Walter-Klingenbeck-Schule Taufkirchen 0:4
JVG Ehingen – Gymnasium Links der Weser Bremen 2:2

 

Platzierungsrunde 9-16
JVG Ehingen – Gymnasium Wentdorf (Schleswig-Holstein) 4:1
Platzierungsrunde 9-12
JVG Ehingen – CJD Christopherusschule Rostock 5:2
Platzierung 9-10
JVG Ehingen – Gymnasium Links der Weser Bremen 1:10

Mannschaft: Lorenz Bachner, Max Bachner, Moritz Schrode, Fabian Schrode, Slađan Pušelijć, Yannick Schilling, Jannis Magosch, Malik Sama, Jannik Lehmann, Christopher Renz, Erik Tabert, Dominik Renz, Niklas Ströbele, Elias Kamper, Jona Sachpazidis; Christian Claus, Christian Willman

 

(2) Eröffnungsfeier
In diesem Jahr feierte „Jugend trainiert für Olympia" 50 Jahre Bundesfinale und aufgrund dieses Anlasses gab es am Montagmorgen eine Eröffnungsfeier im Olympiastadion. Dabei begrüßte Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier, zudem Schirmherr der Veranstaltung, die 4.500 Sportler (neun Sportarten) aus den 16 Bundesländer. Zusammen mit Natascha Keller (Hockey), Britta Steffen (Schwimmen), Jonas Reckermann (Beachvolleyball) und Heike Henkel (Hochsprung), allesamt Olympiasieger, wurde eine bunte Eröffnungsfeier gefeiert. Mit dem Entzünden der Olympischen Fahne und dem Einmarsch der 16 Bundesländer kam dann auch ein wenig olympisches Flair auf. Insgesamt bekamen über 7.500 Berliner schulfrei um den Sportler beim Einmarsch zu applaudieren.

 

(3) Ausführlicher Turnierbericht
Das Turnier wurde direkt neben dem Olympiastadion im benachbarten Olympiapark ausgetragen. Mit den Schulen aus Hamburg, Taufkirchen (Bayern) und Bremen wurden dem JVG gleich drei Eliteschulen des Fußballs zugelost.


Im ersten Spiel gegen Hamburg, bei denen alle Spieler beim HSV oder bei St. Pauli in der Jugend spielen, legten die Hamburger ein unglaubliches Spieltempo vor. Allen JVG-Spieler wurde somit gleich das unglaublich hohe Niveau dieses Turnieres aufgezeigt. Ehingen konnte sehr lange einen knappen Rückstand halten, bevor die Hamburger kurz vor Schluss noch durch zwei schnelle Tore das Ergebnis auf 0:3 erhöhten.
Im zweiten Spiel gegen Bayern konnte Ehingen das Spiel ausgeglichener gestalten, hatte längere Ballbesitzphasen und erspielte sich mehrere Großchancen, die man allerdings nicht nutzen konnte. Taufkirchen war in diesem Spiel vorm Tor viel abgeklärter und gewann am Ende, wenn auch viel zu hoch, mit 4:0.


So war leider für die JVG-Kicker am Ende des ersten Tages schon das große Ziel Viertelfinale nicht mehr möglich. Doch durch den langen Weg über Kreisfinale, RP-Finale und Landesfinale hat sich ein toller Teamgeist unter den Jungs entwickelt und so wollten alle Spieler die bestmöglichste Platzierung erreichen.


Am zweiten Tag stand das letzte Gruppenspiel gegen Bremen (ausschließlich Werder-Spieler) an. Körperlich und spielerisch war Ehingen dem Gegner erneut unterlegen, aber dank einer starken kämpferischen Leistung und einer hohen Effizienz vor dem Tor konnte Ehingen zweimal einen Rückstand ausgleichen und so endete die Partie 2:2.


In der anschließenden Platzierungsrunde traf Ehingen dann zunächst auf das Gymnasium Wentdorf. Mit einer hochkonzentrierten Leistung und tollen Toren besiegte Ehingen die Mannschaft aus Schleswig-Holstein mit 4:1 und feierte somit den ersten Sieg im Turnier. Die Freude über den Sieg war neben den Spielern und Lehrern auch bei den mitgereisten Eltern riesengroß. Doch im nächsten Spiel wartete dann mit der CJD Christopherusschule aus Rostock, eine Eliteschule des Sports, ein weiterer harter Brocken. Die Mannschaft, die nur aus Spielern des ehemaligen Bundesligaverein Hansa Rostocks bestand, war spielstark und ging schnell mit 1:0 in Führung. Doch Ehingen hielt dagegen und trotz eines verschossenen Elfmeters schafften es die JVG-Kicker mit gefährlichen Steilpässen aus dem Mittelfeld den Rückstand in eine 3:2-Halbzeitführung umzuwandeln. In der zweiten Halbzeit nutze Ehingen ein Fehler der Rostocker Hintermannschaft und eine Standardsituation zum 5:2-Sieg und zur Qualifikation für das Spiel um Platz 9/10.


Dieses Spiel fand dann am Mittwoch statt. Es ging erneut gegen das Gymnasium Links der Weser aus Bremen. Dies und der Turniersieg der Hamburger verdeutlichte nochmals die schwere Vorrundengruppe der Ehinger. Den Ehingern merkte man allerdings die beiden kräftezehrenden Tage an und so wurden sie von den Bremen sehr weit in die eigene Hälfte gedrängt. Eine wegen Notbremse gezeigte Rote Karte gegen einen Ehinger Spieler in der ersten Hälfte verschärfte die Situation. Vergeblich versuchten sich die JVGler ins Spiel reinzukämpfen und so kamen sie mit 1:10 unter die Räder. Letztlich erreichten die JVG-Kicker wie vor sechs Jahren einen hervorragenden 10. Platz. Alle besserplatzierten Schulen sind Eliteschulen des Fußballs oder des Sports und stehen meist in einer Kooperation mit einem Bundesligaverein. So erreichten hinter den siegreichen Hamburger, Schulen aus Mainz, Gelsenkirchen und Frankfurt, die Plätze 2-4.

 

An den Abenden besuchte die Mannschaft zusammen mit ihren beiden Lehrern Herrn Claus und Herrn Willmann die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Neben dem Brandenburger Tor, dem Reichstagsgebäude und dem Potsdamer Platz war sicherlich der Kurfürstendamm ein beliebter Aufenthaltsort für die 13-14jährigen Gymnasiasten.

 

(4) Alle Spiele vom Kreisfinale bis zum Bundesfinale

(4.1) Kreisfinale
Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Schulverbund Munderkingen 26:1
1:0 2min Niklas Ströbele (1)
2:0 4min Max Bachner (1) (V: Niklas Ströbele (1))
3:0 5min Yannick Schilling (1) (V: Niklas Ströbele (2))
4:0 9min Domink Renz (1) (V: Niklas Ströbele (3))
5:0 12min Domink Renz (2) (V: Janis Magosch (1))
6:0 15min Max Bachner (2) (V: Yannick Schilling (1))
7:0 22min Max Bachner (3) (V: Malik Sama (1))
8:0 26min Domink Renz (3) (V: Niklas Ströbele (4))
9:0 28min Sladan Puseljic (1)
10:0 29min Max Bachner (4) (V: Yannick Schilling (2))
11:0 31min Niklas Ströbele (2) (V: Dominik Renz (1))
12:0 34min Domink Renz (4) (V: Max Bachner (1))
13:0 36min Yannick Schilling (2) (V: Niklas Ströbele (5))
14:0 36min Sladan Puseljic (2)
15:0 38min Domink Renz (5) (V: Yannick Schilling (3))
16:0 43min Niklas Ströbele (3) (V: Jona Sachpazidis (1))
17:0 46min Yannick Schilling (3) (V: Jannik Lehmann (1))
18:0 54min Yannick Schilling (4) (V: Jannik Lehmann (2))
19:0 56min Sladan Puseljic (3) (V: Jona Sachpazidis (2))
20:0 58min Niklas Ströbele (4) (V: Yannick Schilling (4))
63min Moritz Schrode hält Foulelfmeter
20:1 64min
21:1 70min Domink Renz (6) (V: Max Bachner (2))
22:1 71min Jona Sachpazidis (1) (V: Jannis Magosch (2))
23:1 73min Jannis Magosch (1) (V: Max Bachner (3))
24:1 75min Domink Renz (7) (V: Max Bachner (4))
25:1 76min Sladan Puseljic (4)
26:1 77min Domink Renz (8) (V: Jannis Magosch (3))

(4.2) RP-Finale
Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Eugen-Bolz-Gymnasium Tübingen 3:0
1:0 12min Max Bachner (5) (V: Jona Sachpazidis (3))
2:0 14min Niklas Ströbele (5) (V: Jannik Lehmann (3))
3:0 16min Niklas Ströbele (6)

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Staufer-Gymnasium Pfullendorf 4:0
1:0 4min Sladan Puseljic (5) (V: Niklas Ströbele (6))
2:0 10min Christopher Renz (1) (V: Yannick Schilling (5))
3:0 15min Sladan Puseljic (6) (V: Jannik Lehmann (4))
4:0 23min Max Bachner (6) (V: Dominik Renz (2))

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Gymnasium Marktdorf 3:0
1:0 4min Niklas Ströbele (7) (V: Max Bachner (5))
2:0 5min Domink Renz (9) (V: Jona Sachpazidis (4))
3:0 9min Domink Renz (10) (V: Christopher Renz (1))

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Gymnasium Balingen 4:2 n.V.
0:1 3min
0:2 14min
1:2 17min Jona Sachpazidis (2)
2:2 22min Sladan Puseljic (7) (V: Jona Sachpazidis (5))
3:2 25min Sladan Puseljic (8) (V: Max Bachner (6))
4:2 28min Max Bachner (7) (V: Dominik Renz (3))

(4.3) Landesfinale
Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Linden-Realschule Stuttgart 0:0
Eliteschule des Fußballs

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Erasmus-Gymnasium Denzlingen 5:0
1:0 5min Max Bachner (8) (V: Niklas Ströbele (7))
2:0 19min Niklas Ströbele (8)
3:0 21min Niklas Ströbele (9) (V: Jannis Magosch (4))
4:0 25min Max Bachner (9)
5:0 29min Lorenz Bachner (1) (V: Max Bachner (7))

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Otto-Hahn-Gymnasium Karlsruhe 1:0
Eliteschule des Fußballs
1:0 21min Max Bachner (10) (V: Dominik Renz (4))

(4.4) Bundesfinale
Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Stadtteilschule Alter Teichweg Hamburg 0:3
Eliteschule des Sports
0:1 12min
0:2 28min
0:3 30min

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Walter-Klingenbeck-Schule Taufkirchen 0:4
Eliteschule des Fußballs
0:1 13min
0:2 23min
0:3 25min
0:4 29min

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Gymnasium Links der Weser Bremen 2:2
Eliteschule des Fußballs
0:1 2min
1:1 13min Niklas Ströbele (10) (V: Jona Sachpazidis (6))
1:2 24min
2:0 27min Niklas Ströbele (11) (V: Max Bachner (8))

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Gymnasium Wentdorf 4:1
1:0 7min Elias Kamper (1) (V: Niklas Ströbele (8))
2:0 9min Max Bachner (11) (V: Niklas Ströbele (9))
3:0 12min Jannis Magosch (2) (V: Jannik Lehmann (5))
3:1 18min
4:1 30min Dominik Renz (11) (V: Max Bachner (9))

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – CJD Christopherusschule Rostock 5:2
Eliteschule des Sports
0:1 1min
1:1 7min Jannik Lehmann (1) (V: Dominik Renz (5))
1:2 8min
2:2 14min Christopher Renz (2) (V: Max Bachner (10))
3:2 15min Dominik Renz (12)
4:2 9min Niklas Ströbele (12) (V: Jannik Lehmann (6))
5:2 12min Niklas Ströbele (13)

Johann Vanotti-Gymnasium Ehingen – Bremen 1:10
0:1 2min
0:2 5min
0:3 12min
0:4 14min
0:5 17min
1:5 19min Elias Kamper (2)
1:6 20min
1:7 27min
1:8 41min
1:9 43min
1:10 47min

(5) Schülerbericht von Jona und Dominik
Am 18.10.2018 begann unsere märchengleiche Reise, die mit dem Ziel Berlin gekrönt werden sollte.
Nach einem souveränen 26:1-Sieg über die Munderkinger Realschule ging es nach Biberach zum RP-Finale. Nachdem wir die Vorrunde ohne ein einziges Gegentor bestritten hatten, hieß es dann Endspiel. Im Finale lagen wir zur Halbzeit 1:0 zurück; nach Wiederanpfiff fiel auch schon das 2:0 für Balingen. Mit einem frechen Freistoß aus ca. 25 Metern brachte Jona Sachpazidis das Ehinger JVG wieder ins Spiel. Noch 2 Minuten waren auf der Uhr, als Slađan Pušelijć´zum 2:2 ausglich. Kurz nach Anpfiff der Verlängerung stach der Goalgetter Slađan erneut zu. Kurz vor Schluss machte Max Bachner den Deckel, mit seinem 4:2, drauf. So waren wir im alles entscheidenden Landesfinale in Vogt. Nach einem Remis zum Auftakt gegen die Stuttgarter Lindenrealschule gewann unsere Mannschaft aus Ehingen mit 5:0 gegen das Denzlinger Gymnasium aus Freiburg. Im entscheidenden Spiel gegen die Eliteschule des Fußballs aus Karlsruhe gewannen wir mit 1:0 nach einem exzellenten Konter, der von Dominik Renz eingeführt und von Max Bachner vollendet wurde. Nachdem der Schiedsrichter das Spiel beendet hatte, war feiern angesagt. Mit Sprechchören feierten wir, die JVGler, den Einzug ins Bundesfinale. Mit einem hochmotivierten Team, traten wir die Reise nach Berlin am 22.09.2019 an. In Berlin erwartete uns ein unvergessliches Erlebnis. Angekommen in Berlin wurden erst einmal die Zimmer eingeteilt und gerichtet. Am Abend betrachteten wir das legendäre Brandenburger Tor, bei dem viele Bilder gemacht wurden. Am folgenden Morgen schleppten wir uns um 6 Uhr aus dem Bett zum Frühstück. Gestärkt traten wir die Reise für die Eröffnungsfeier im historischen Olympiastadion an. Dazu durften wir ins Stadion einmarschieren und zusehen wie das Olympische Feuer angezündet wurde. Obendrein wurden wir vom Bundespräsidenten Steinmeier geehrt. Mittags fanden unsere ersten beide Spiele statt, welche im Olympiapark ausgetragen wurden. In unseren ersten zwei Spielen gingen wir leer aus. Der spätere Turniersieger Hamburg war uns eine Hausnummer zu groß. Gegen Bayern war das Glück nicht auf unserer Seite, weshalb wir am ersten Tag das Erreichen der oberen Hälfte ausschließen konnten. Der darauffolgende Tag sollte besser verlaufen. In einem packenden Spiel gegen die Bremer Eliteschule schoss Niklas Ströbele unser erstes Tor, welches uns letztlich zu einem 2:2 verhalf und wir so unseren ersten Punkt sichern konnten. In unserem ersten Platzierungsspiel, indem es um die Plätze 9-12 ging, erkämpften wir unseren ersten Sieg. Im kleinen Halbfinale, das wir gegen Rostock bestritten, lagen wir mit 0:1 hinten. Kurz darauf hatten wir die Chance zum Ausgleich, doch zwischen Max Bachner seinem Elfmeter und dem Tor war die Querlatte im Weg. Jedoch ließen wir uns nicht unterkriegen und drehten das Spiel dank Toren von Niklas Ströbele, Christopher Renz und seinem Bruder Dominik. Mit einem überragenden Auftritt verließen wir den Olympiapark Richtung Hotel. Abends besuchten wir noch den Reichstag, eines der wichtigsten Gebäude in Berlin. Am letzten Spieltag fand das Spiel um Platz 9 statt, welches wir leider verloren. Elias, der ein überragendes Turnier gespeilt hatte belohnte sich im letzten Spiel mit einem Tor, welches leider nicht den Spielstand beeinflusste. Anschließend fand das Finale statt, welches wir gemeinsam anschauten. Obwohl wir dieses Finale nicht bestritten haben, können wir sehr stolz sein und mit erhobenen Haupt wieder in unsere Schule zurückkehren. Doch unser Erlebnis hatte noch nicht geendet, denn am Abend fand noch die große Abschlussfeier statt, in der die Sieger geehrt wurden und coole Shows wie zum Beispiel die Freestyle-Basketballer oder ein beeinträchtigter Breakdancer aufgetreten sind. Anschließend fand noch eine Schülerdisco in der Max-Schmeling-Halle, was ein sehr schöner Abschluss war. Am letzten Morgen wurde noch einmal gefrühstückt, aufgeräumt und zur S-Bahn gelaufen, die uns in den Zug, in dem wir jetzt alle sitzen, gemeinsam lachen und uns wieder auf zu Hause freuen, gefahren hat.

 

Powered by Papoo 2016
946 Besucher