.

Inklusion am JVG

Autor: reut 20.07.2018

Seit dem Schuljahr 2015/2016 gibt es auch am Johann-Vanotti-Gymnasium in Klasse 5 eine erste Inklusionsklasse.

Im Leitbild der Schule steht schon von jeher: "Unser gemeinsames Ziel ist eine Schule, in der gegenseitige Achtung und Toleranz und ein offenes Miteinander ein förderliches Lern- und Arbeitsklima ermöglichen." Deshalb gab es kein Zögern, sondern viel Engagement, um diese erste Inklusionsklasse auf den Weg zu bringen.

Enge Absprachen aller beteiligten Lehrer, Eltern und Schüler führten schnell zu einem Zusammenwachsen dieser Klasse, so dass die Schüler sich gegenseitig unterstützen und so ganz selbstverständlich eine hohe soziale Kompetenz entwickeln.

Die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Schmiechtalschule, die mit einigen Stunden am JVG die sonderpädagogische Förderung abdeckt, ist eine zusätzliche Hilfe.

Im Sinne der ständigen Qualitätssicherung und Weiterentwicklung kam auf Einladung des JVGs der sonderpädagogische Dienst der Stephen-Hawking-Schule in Neckargemünd unter der Leitung von Frau Ulrike Gawellek nach Ehingen, um mit dem gesamten Kollegium in einen Informationsaustausch zu treten. Die Stephen-Hawking-Schule ist die einzige Sonderschule in Baden-Württemberg mit einer gymnasialen Oberstufe.

Die Schulgemeinschaft des JVGs pflegt schon lange eine Kultur der Fürsorge und tut alles dafür, um Schüler in Krankheits- oder Krisensituationen bestmöglich zu unterstützen und ihnen eine gleichberechtigte Partizipation wie gesunden Kindern zu ermöglichen.

Nicht ohne Grund hat die Schule bereits zum zweiten Mal das Zertifikat als "Schule mit besonderer Achtsamkeit für chronisch kranke Schülerinnen und Schüler" vom Regierungspräsidium Tübingen verliehen bekommen.

(K. Schön)

 

Erfolgreiche Rezertifizierung als "Schule mit besonderer Achtsamkeit für chronisch kranke Schülerinnen und Schüler" (Juli 2018)

In Anerkennung unserer Anstrengungen um ein Klima der Achtsamkeit und des Vertrauens gegenüber chronisch kranken Schülerinnen und Schülern, hat das Regierungspräsidium Tübingen entschieden, die Zertifizierung des Johann-Vanotti-Gymnasiums um weitere drei Jahre zu verlängern.

Seit Sommer 2014 darf das JVG dieses Zertifikat nun fortlaufend tragen. Die Ansprechpartner Frau Katja Schön und Herr Frank Ruess haben das Konzept hierfür federführend erstellt, kontinuierlich evaluiert und weiterentwickelt.

Die Entwicklung einer Kultur der Fürsorge für Schülerinnen und Schüler mit chronischen Erkrankungen ist eine äußerst anspruchsvolle Aufgabe mit komplexen Entwicklungsfeldern. Diese konnte nur so gut gelingen, da es unter der Führung des Schulleiters Herrn Aleker den Ansprechpartnern ermöglicht wurde, den arbeitsreichen Weg zu Akzeptanz und Verinnerlichung durch stetige Sensibilisierung, Auf- und Ausbauen eines Netzwerkes und gegenseitiger Unterstützung innerhalb der gesamten Schulgemeinschaft zu gehen.

Das RP Tübingen hebt zudem hervor, dass unser Einfühlungsvermögen und gelebtes Miteinander, sowie das Setzen von Denkanstößen und das dementsprechende Handeln das JVG in ein besonderes Licht stellen.
Mit diesem überaus positiven und erfreulichen Feedback wird die Schulgemeinschaft weiterhin höchst motiviert das Klima der Fürsorge, Achtsamkeit und Offenheit gegenüber allen aufrechterhalten und in vorbildlicher Weise gestalten.

(K. Schön)

 

Powered by Papoo 2016
587 Besucher