.

Französisch

Autor: greu 02.01.2018

Informationen zum Fach

 

Stundentafel
Klasse 5----------------
Klasse 64 Stunden
Klasse 74 Stunden
Klasse 84 Stunden
Klasse 93 Stunden
Klasse 103 Stunden

 

Französisch lernen ? wozu?

 

Warum lohnt es sich überhaupt, Französisch zu lernen? Ganz einfach: Weil man es mit Millionen von Menschen rund um den Globus sprechen kann! Französisch ist nicht nur die Sprache unserer Nachbarländer
Frankreich, Belgien und Schweiz, sondern wird auch in den ehemaligen Kolonien Frankreichs auf allen
Kontinenten der Erde gesprochen. Kontakte zu Muttersprachlern ? sei es im Urlaub, in Brieffreundschaften,
per E-Mail, bei Schüleraustauschen, bei Geschäftspartnerschaften ? machen das Erlernen der französischen
Sprache zu einer lebendigen Angelegenheit. Auch in internationalen Organisationen wie UNO und
EU, in großen Sportorganisationen wie FIFA, UEFA oder IOK genießt Französisch einen hohen Stellenwert.
Und auch wenn das Wirtschaftsleben heutzutage global funktioniert, so ist und bleibt Frankreich unser
wichtigster wirtschaftlicher und politischer Partner in Europa, denn die deutsch-französischen Beziehungen
waren schon immer etwas ganz Besonderes.
Außerdem ist eins ganz klar: Wer Frankreich, seine Kultur und die Menschen, die dort leben, kennen
lernen und verstehen will, der muss zunächst mal die Sprache lernen. Dabei geht es im Französischunterricht
nicht nur darum, Strukturen, Regeln, Wörter und Sprachmuster zu pauken, sondern im Mittelpunkt
des modernen Fremdsprachenunterrichts steht die Entwicklung von kommunikativer Kompetenz. Das
heißt, es geht darum, sich sprachliche Mittel anzueignen, die euch Schülerinnen und Schüler befähigen,
euch angemessen in der Fremdsprache zu verständigen. Französische Texte hören und verstehen, lesen
und verstehen, eigene Texte mündlich und schriftlich produzieren ? darum geht es im Französischunterricht!
Natürlich müssen dafür auch die Grundlagen (Aussprache, Wortschatz, Grammatik) geschaffen
werden; ums Lernen von Vokabeln und Strukturen kommen wir also nicht umhin.
? Französisch ? eine schwere Sprache?
Ist Französisch denn nicht eine sehr schwere Sprache? Die Aussprache, die
vielen Formen, die unregelmäßigen Verben? Man mag's vielleicht kaum glauben:
Gerade die scheinbar so schwierige Aussprache, der Unterschied zwischen
Schreibung und Lautung, der Formenreichtum in Wortschatz und Grammatik
zeichnen sich durch eine ausgesprochene Regelhaftigkeit aus. Französisch ist eine
sehr regelmäßige Sprache! Und wer intensiv lernt und stets am Ball bleibt, der wird
sich schnell die Grundlagen von Aussprache, Satzbau und Verbkonjugation aneignen.
Da die dritte Fremdsprache erst in Klasse 8 beginnt, wird der Lernprozess natürlich
schneller voranschreiten als im ?normalen" Französischunterricht ab Klasse
6. Dennoch wird im Anfangsunterricht in Klasse 8 ausführlich Zeit darauf verwendet, die grundlegenden
grammatikalischen Strukturen und die wichtigsten Besonderheiten der Aussprache einzuüben. Das Lehrwerk,
das wir am Johann-Vanotti-Gymnasium benutzen, heißt ?Découvertes Cours Intensif", besteht aus
zwei Bänden und wird über drei Schuljahre hinweg, also bis Ende Klasse 10, durchgenommen. Dabei werdet
ihr ? ähnlich wie im Englischunterricht ? authentischem Ton-, Text- und Bildmaterial begegnen, das
einen anschaulichen Einblick in das Leben in Frankreich und anderen französischsprachigen Ländern bietet.
- 4/6 -
Nach und nach werdet ihr lernen, zunächst vereinfachte,
kürzere, später anspruchsvollere, längere Hör- und
Lesetexte zu verstehen und euch dazu zu äußern. Es werden
aber vor allem auch zahlreiche kreative Formen der Sprachäußerung
konsequent gefördert, z.B. das Schreiben von Rollenspielen,
das szenische Lesen, das Gestalten von Wandzeitungen,
usw.
Als kleines Beispiel seht ihr hier eine Seite aus Lektion 1
von Band 1 eines Lehrwerks.
Ganz wichtig im Französischunterricht ? im Gegensatz
etwa zum Lateinunterricht ? ist natürlich, dass wir miteinander
Französisch reden. Dabei richten wir uns nach dem in
der modernen Fremdsprachendidaktik weithin gültigen Prinzip
der aufgeklärten Einsprachigkeit, das heißt Französisch ist
grundsätzlich Unterrichtssprache und wird somit zum echten
Kommunikationsmittel im Klassenzimmer, z.B. bei Arbeitsanweisungen,
bei der Erschließung von Texten, bei Fehlerkorrekturen,
bei der Erarbeitung und Präsentation von Gruppenergebnissen,
usw. Gleichwohl darf hin und wieder zur
Klärung schwieriger Sachverhalte oder zur Verdeutlichung
von Unterschieden auf die Muttersprache zurückgegriffen
werden. Es gilt also: Wer Französisch lernen möchte, muss
bereit sein, Französisch zu sprechen!
? Französisch als 3. Fremdsprache ? Fakten, Fakten, Fakten ...
Zum guten Schluss noch einige Anmerkungen zu den ?Geschäftsbedingungen". Wie die anderen
Fächer auch, die ab Klasse 8 zur Wahl stehen, ist Französisch Hauptfach, wird jeweils vier Wochenstunden
in den Klassen 8, 9 und 10 unterrichtet. Danach endet die Mittelstufe und mit ihr die Lehrbuchphase. In
der Oberstufe könnt ihr dann Französisch als vierstündiges Neigungsfach wählen und die Abiturprüfung
ablegen. In den Klassen 11 und 12 wird viel stärker thematisch gearbeitet, landeskundliche Aspekte stehen
im Mittelpunkt und werden anhand von Zeitungsartikeln, Chansons, Internetrecherchen erarbeitet.
Außerdem werden wir uns dann verstärkt mit literarischen Texten (Romane, Theaterstücke, Kurzgeschichten)
beschäftigen. Auch wenn das noch Zukunftsmusik ist, so merkt ihr doch, dass die französische Sprache
lebendig ist und dass man mit ihr in eine spannende Kultur eintauchen kann.
Damit man all das Gelernte auch einmal
hautnah entdecken und erleben kann,
bieten wir in der Mittelstufe regelmäßig einen
Schüleraustausch mit einer Schule in Limoges
an, und in der Oberstufe finden Studienfahrten
nach Paris statt. Zweifellos zwei
Highlights in der Schulzeit!
Na, auf den Geschmack gekommen?
Wir Lehrerinnen und Lehrer der FranzösischFachschaft
des Johann-Vanotti-Gymnasiums
Ehingen freuen uns darauf, mit euch
Französisch zu lernen!
À plus!
Herr Tobias Sahm (Abteilungsleiter)

 

Französisch

 

Powered by Papoo 2016
564 Besucher