Sie befinden sich hier: Schul-Aktivitäten » + Studienfahrten » Studienfahrt Barcelona

Studienfahrt Barcelona


 

Alljährlich findet für alle SchülerInnen der Spanischklassen 9 (2. Lernjahr - 3. Fremdsprache) eine 7-tägige Klassenfahrt nach Barcelona statt. Sie dient der Begegnung der Schüler mit der Sprache und Kultur Spaniens, die sie vor Ort unmittelbar erfahren.
 
Schwerpunkte und Höhepunkte sind dabei das Picasso/ Miró- und Dalímuseum, eine Stadtführung durch das historische Barcelona(Barrio Gótico), die berühmteFlanierstraße La Rambla mit dem Mercado de Frutas, die spektakulären Licht-und Wasserspiele am Fuße des Mont Juic, eine Fahrt zum Kloster Montserrat , einem bekannten Wallfahrtsort, der  eine Schwarze Madonna beherbergt, und schließlich eine Führung durch die Sektkelterei Freixenet. Badespaß genießen alle bei einem Strandausflug an der Costa Brava.
 
Diese Klassenfahrt ist nicht zuletzt eine gute Gelegenheit zur weiteren Motivation aller Schüler für Spanisch als lebendiges Unterrichtsfach, das auch im Dienste der Erweiterung interkultureller Kompetenzen steht.
 
(Bilmayer-Schott, Sailer)

 

 

Bericht von der Barcelona-Fahrt 2011:

Am Dienstag den 07.06. trafen wir uns alle um 18:30 Uhr am Lindenplatz in Ehingen, um nach Barcelona zu fahren. Dabei waren über 60 Schüler der Klassen 9a, 9b & 9c und die Lehrer Frau Sailer, Frau Bilmayer-Schott, Frau Moosmann & Frau Heckenberger. Anfangs wurde noch gesungen und laut Musik gehört, allerdings wurde es gegen später immer ruhiger und wir schauten auch noch einen Film an. Unsere Busfahrer Georg und Klaus von dem Busunternehmen Bayer waren ziemlich freundlich, lustig und für jeden Spaß zu haben.
Gegen zwölf Uhr kamen wir dann in unserem „Hotel Miliets“ in Sant Pol de Mar an. Obwohl der erste Eindruck von unserer Unterkunft nicht so toll war, mussten wir feststellen, dass die Zimmer eigentlich ganz ok waren und es gab auch Tischkicker, -tennis,…
Mittags wurden wir durch den Ort geführt und uns wurde der Weg zum Strand & Supermarkt gezeigt. Obwohl es leicht regnete, ging gegen Abend noch ein Teil der Gruppe zum Strand und teilweise aber nur mit den Füßen ins Wasser.
Nach einem guten Abendessen (Spaghetti) gab es dann sogar noch eine Disco im Hotel. Zuerst waren wir vom DJ enttäuscht, doch zum Schluss waren fast alle von uns auf der Tanzfläche und hatten viel Spaß.
 
Am Donnerstag ging es dann schon um 8:45 Uhr mit dem Bus nach Barcelona. Unsere Stadtführerin besuchte mit uns den Strand, die Sagrada Familia und das Olympia Stadion. Von einer Aussichtsplattform konnte man toll über die ganze Stadt und den Hafen sehen. Außerdem hatten wir dann noch ein paar Stunden Zeit um auf den „Las Ramblas“ shoppen zu gehen. Danach bekamen wir eine Führung durch das Picasso Museum. Abendessen gab es wieder um 20:15 Uhr im Hotel.
 
Am Freitag ging es um halb zehn los und direkt zum Park Güell, den wir allerdings wegen dem starken Regen nicht ausführlich besichtigen konnten. Anschließend besichtigten wir das berühmte Stadion „Camp Nou“, was vor allem für die Jungs ein Highlight war. Nach einem Essen in der Stadt ging’s dann an den Strand in Sant Pol de Mar. Obwohl keine Sonne schien, haben die meisten im Meer gebadet. Dabei durften wir allerdings nicht zu weit ins Wasser.
 
Am Samstag ging es auf zur Sektkellerein „Freixenet“, in der wir eine Führung bekamen und hausgemachten Most probieren durften.
Anschließend besuchten wir das „Kloster Montserrat“, wo wir uns in zwei Gruppen aufteilten. Getrennt fuhren wir mit einer Zahnradbahn auf den Berg und wanderten bei ziemlich gutem Wetter wieder hinunter ans Kloster. Wir konnten in die Basilika gehen und darin auch die „Schwarze Madonna“ besuchen.
 
Da dies der letzte Abend im Hotel war, haben einige Schüler ein Programm organisiert, mit dem Spiel „Personenmemory“, „Limbo“ und einem Quiz. Danach durften wir noch bis zwölf Uhr in der Disco bleiben, wo getanzt und gesungen wurde.
 
Am Sonntag war leider schon wieder Abreisetag. Nachdem alle Koffer gepackt und die Zimmer gesäubert waren, fuhren wir um zehn Uhr am Hotel ab. Auf dem Heimweg machten wir dann noch einen Zwischenstopp am „Dalí- Museum“. Bevor es ins Museum ging, hatte die ziemlich müde Gruppe noch Zeit in dem Ort etwas zu essen. Um ca. halb vier fuhren wir dann endgültig ab Richtung Deutschland. Anders als auf der Hinfahrt war diese Nacht im Bus viel stiller, da viel Schüler müde waren und schliefen.
Früher als geplant kamen wir dann um halb sieben morgens wieder am Lindenplatz in Ehingen an.
 
Auch wenn das Wetter nicht so super war, sind sich im Nachhinein alle einig, dass wir einen tollen Ausflug zusammen hatten!!
 
 
Miriam Dietz, Tamara Ostertag, Jessica Maier, Alicia Moll 9c

 

Bericht von der Barcelona-Fahrt 2010

Am Dienstag, dem 18.5 ging die Fahrt für die Schüler aus der Klasse 9a und 9b um 15.00 Uhr am Lindenplatz los. Die ersten Fahrstunden im Bus verliefen reibungslos und die Schüler feierten um 24.00 Uhr den Geburtstag von Anna Schrade. Aber dann fingen die Diskussionen um die Schlafplätze an. Zudem gab es noch drei Krankheitsfälle: Zahnschmerzen, Übelkeit und Kopfweh.

Darum waren alle glücklich, als der Bus wie geplant am nächsten Tag um 9.30 Uhr in Barcelona an der Jugendherberge INOUT ankam. Die Schüler durften ihre Zimmer beziehen und hatten bis 12.00 Uhr Freizeit. Dann ging es mit der Metro in die Innenstadt von Barcelona, wo man zuerst eine erste Erkundungstour zur Orientierung machte und anschließend an den Strand ging. Es war gutes Wetter und die Schüler sprangen begeistert bei etwa 27°C ins Wasser. Um 16.30 Uhr ging es weiter zur „Sagrada Familia“, wo die Schüler zum ersten Mal etwas über die Kultur Barcelonas erfahren durften. Zurück in der Jugendherberge gab es Paella oder Reis mit Soße zu essen.

 

Am Donnerstag fing die Stadttour schon früh an. Zuerst bekamen die Schüler vom Bus aus einen Vortrag zu hören, während sie an Barcelonas Sehenswürdigkeiten vorbei fuhren. Danach erforschten die Schüler in zwei Gruppen mit je einem Führer zu Fuß die kleinen Gässchen und Winkel Barcelonas. Nach ungefähr vier Stunden durften die Schüler in kleine Gruppen auf den „Las Ramblas“ shoppen oder an den Strand gehen. Die vereinbarte Zeit verging viel zu schnell. Nach dem gemeinsamen Abendessen auf der Sonnenterrasse in der Jugendherberge fuhr man zu schönen Lichtspielen, die allen gefielen.

 

Am nächsten Tag besuchten die Schüler das große Stadion. Als erstes kauften sie im Fanshop FCB ein („Més que un club“) und machten dann einen Rundgang durch das Museum. Schließlich durften sie live dabei sein, als tausende von Menschen David Villa begrüßten, der zum FCB wechselte. Später ging es zum Museum des Juan Miró, bei dem die Schüler die Werke des Expressionismus betrachteten und zu interpretieren versuchten.

 

Am Samstag, dem letzten Tag in Barcelona besuchten die Schüler die Sektkelterei Freixenet und durften die Lagerhallen mit Führung besuchen. Zum Schluss gab es einen kleinen alkoholfreien Drink für alle und die Schüler hatten die Gelegenheit ein kleines Mitbringsel für die Eltern einzukaufen.

 

Dann sahen die Schüler eine ganz andere Landschaft Barcelonas, denn der nächste Zielort war das Kloster Montserrat in den Bergen. Mit der Zahnradbahn fuhren sie zu einem wunderschönen Aussichtsplatz, wo sie sich entweder entspannen oder eine kleine Wanderung machen konnten.

 

Zurück in der Jugendherberge gab es noch einen schönen Abschlussabend, bei dem man Herzblatt spielte und um 24.00 Uhr Stefanies Geburtstag feierte.

 

Am Abreisetag saßen alle Schüler pünktlich mit gepackten Koffern im Bus. Nun begann die anstrengende Rückfahrt. Zwischendurch hielt der Bus in Figueres, wo die Schüler das Museum des Gala-Salvador Dalí besuchten und Zeit hatten, sich in der schönen Stadt umzusehen und Eis zu essen. Früher als gedacht kamen die Barcelona-Fahrer am Montag um 7.00 Uhr wieder am Lindenplatz an, wo die Eltern schon warteten.

 

Alles in allem war es eine gelungene Studienfahrt in die Hauptstadt Kataloniens mit tollem Programm, die unvergesslich bleiben wird!

 

 

 

Anna-Lena Lämmle und Stefanie Schäfer, 9a

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bericht von der Barcelona-Fahrt 2011