Sie befinden sich hier: Schul-Aktivitäten » + Exkursionen » Exkursion1011 Kl.6c Lapidarium

Exkursion1011 Kl.6c Lapidarium


 

Am 7. Juli ging es für die Klasse 6c ins Lapidarium (von lat. lapis = Stein) nach Stuttgart. Hier werden römische Steindenkmäler aus Südwestdeutschland ausgestellt, wie zum Beispiel Skulpturen, Relief und Inschriftentafeln. Dass wir uns alle auf den Tag freuten, zeigte sich daran, dass sich fast die gesamte Klasse schon um 9.00 Uhr am Bahnhof Ehingen eingefunden hatte, obwohl eigentlich erst um 9.10 Uhr Treffpunkt gewesen wäre. Dieser Ausflug war im Interesse von Herrn Bausenhart, da wir das Thema Römer im Lateinunterricht durchnehmen. Ihm ist es auch zu verdanken, dass wir diesen Tag (noch dazu ganz kostenlos!) verbringen durften, denn er hatte die Klasse 6c bei einer Verlosung des Klett-Verlags angemeldet und gewonnen, sodass wir an diesem Morgen gemeinsam mit ihm und unserer Klassenlehrerin Frau Ehringer die Exkursion antreten konnten.

 

Keiner konnte noch warten, alle stürmten wie ein Tornado in den Zug. Die Zugfahrt war ziemlich lustig und anstrengend und nach sehr langer Zeit kamen wir endlich, nachdem wir in Ulm einmal umsteigen mussten, munter in Stuttgart an. Sofort marschierten wir durch die Königsstraße zum neuen Schloss, um dort im Hinterhof ins Lapidarium zu gelangen. Zehn Minuten hatten wir noch Zeit, bevor wir von „unserem“ Römer Caius (im wahren Leben Kai) begrüßt wurden, also setzten wir uns auf eine Wiese vor dem Lapidarium, um uns mit unseren Pausenbroten die Wartezeit zu verkürzen. 

 

Dann kam auch schon unser Hobbylegionär mit schwerem Schild und bewaffnet mit einem Pilum und einem Stichschwert anmarschiert und geleitete die ganze Klasse in das Museum. Wir wurden auch von der Museumsleitung und der Vertreterin des Klett-Verlags sehr herzlich aufgenommen, alle schienen sich über unseren Besuch zu freuen. Zuerst schauten alle erstaunt die 2000 Jahre alten Steine an. Ein Schüler hat alle Inschriften sogar abgeschrieben. Dann wurden alle zu einem Gruppenfoto herbeigerufen und jubelten anlässlich der gewonnenen Führung kräftig in die Kamera.                

 

Danach ging es schon weiter auf eine Wissensreise. Der Legionär erzählte uns alles über seine Rüstung, wobei wir eine Zeitreise zu Augustus und Caesar unternahmen. Alle hatten einen Heidenspaß, da „unser“ Römer Caius sehr lebhaft und humorvoll erzählte und auch öfter mal ein armes Opfer mit imaginären Lanzenstößen verschreckte.  So lernten wir ganz nebenbei neue Götter und Inschriften kennen. Nach eineinhalb Stunden war es leider schon wieder vorbei. Aber trotzdem hatte sich die Führung gelohnt.

 

Nun stolzierten alle Schüler der Klasse 6c wieder durch die Königstraße zum Bahnhof, aber nicht ohne einen Zwischenstopp, um noch einmal gemütlich die Pausenbrote (oder was davon übrig war) zu verdrücken. Am Bahnhof hatten wir Glück, denn nach zwei Minuten fuhr der Zug schon ein und wir konnten uns unsere Wunschplätze lange vor der Abfahrt ergattern. Die Schüler vergnügten sich mit Musik hören und Chips essen. Einige spielten auch das allseits bekannte Kartenspiel Trumpf. Nach einer langen Zugfahrt waren wir in Ulm angekommen und nach kürzester Zeit fuhren wir weiter nach Ehingen und nach Munderkingen. So endete die spannende Zeitreise 2000 Jahre in die Vergangenheit, nicht ohne ein großes Lob unserer Klassenlehrerin, die sich über unser vorbildliches Benehmen, unsere eineinhalbstündige ungeteilte Aufmerksamkeit für den Römer und unsere vielen interessierten Fragen gefreut hatte. Vielen Dank auch nochmals an Herrn Bausenhart für die Teilnahe am Preisausschreiben und die Organisation der Reise!

Wer uns auch im Internet bestaunen möchte, kann dies auf der Homepage des Landesmuseum Stuttgart tun (Link siehe unten).
Tim Rieger und Fabio Schenk, 6c
(http://www.landesmuseum-stuttgart.de/de/veranstaltungen/aktuelles/sonderfuehrung_klett.php)