Sie befinden sich hier: Schul-Aktivitäten » + Exkursionen » Exkursion 11/12 Okt. 9e Lonetal

Exkursion 11/12 Okt. 9e Lonetal


 

Exkursion der Klasse 9e ins Lonetal am 25.10.11

 
Um 7.45 Uhr fuhren wir mit unserem NWT-Lehrer Herr Ochs am Lindenplatz ab ins Lonetal an die Bocksteinhöhle bei Rammingen. Dort informierten uns Elena Kräutle und Svenja Maurer über den ältesten Siedlungsplatz der Neandertaler in unserer Region. Anschließend stiegen wir auf den höchsten Punkt unserer Exkursion, wo wir einen wunderschönen Ausblick auf das Lonetal hatten. Danach begannen wir den Abstieg zur Bocksteinschmiede, in welcher man gut klettern konnte.
 
Nach einem kurzen Halt beim Bus wanderten wir weiter zum Hohlenstein. Auf dem Weg dahin überquerten wir die Lone, welche zur Zeit kein Wasser führte.Am Hohlenstein angekommen berichteten uns Jonathan Röck und Jonas Suckfüll über die beiden Höhlen. Wir durften auch selber Steinklingen aus Feuerstein herstellen, was vielen Spaß bereitete. Hier erklärten uns Florian Kappe und Matthias Kräutle die verschiedenen Waffen und Werkzeuge der Steinzeit.
 
Im Anschluss wanderten wir zur Vogelherdhöhle, wo wir tolle Schnitzereien der Alt- und Jungsteinzeit bewunderten. Kurz darauf hörten wir ein Referat über die Tiere der Eiszeit von Kim Schrade und Emily Müller.
 
Die Strecke zur Charlottenhöhle legten wir mit dem Bus zurück. Dort bekamen wir eine interessante Führung. Die Höhle bot uns viele spektakuläre Stalagmiten und Stalaktiten.
Nach der Führung hatten wir genug Zeit um ein Schnitzel mit Pommes zu essen.
 
Danach ging es zu einem Abschnitt der Klifflinie, auf welcher wir beim Gruppenfoto zu sehen sind.

Die Klifflinie entstand durch das Tertiärmeer und ist heutzutage ein wichtiger Bestandteil der Landschaft „Schwäbische Alb“ und trennt die Flächen- von der Kuppenalb.

 

Nun kam der letzte Abschnitt der Exkursion. Er führte uns zuerst zum Loneursprung, danach zum Blautopf, welcher das Ende eines langen Unterwasserhöhlensystems ist.
Durch das Tal der Urdonau fuhren wir dann zurück und um 19.00 Uhr kamen wir etwas müde in Ehingen an.
 
Hans-Peter Scheffold, Anna Lindinger und Nina Edel